Stefan Rühlmann

Bücher und Zeichnungen

Mein blog

Auf dieser Seite werde ich in regelmäßigen Abständen Ausschnitte meiner Bücher, Geschichten oder auch Bilder, wenn sie gerade entstehen, einstellen.

Neueste 5 Einträge

  • Seemannsgarn - Meine Zeit auf See - Teil 19
  • Seemannsgarn - Meine Zeit auf See - Teil 18
  • Seemannsgarn - Meine Zeit auf See - Teil 18
  • Seemannsgarn - Meine Zeit auf See - Teil 17
  • Weil die Zeit sich berühren will - Buch 3; Teil 4

Letzte 3 Kommentare

21.09.2018

Seemannsgarn - Meine Zeit auf See - Teil 17

Jedenfalls liefen wir am nächsten Tag aus Saigon aus, Kurs auf Busan in Südkorea. Auf der Überfahrt bekamen wir noch die Ausläufer eines Taifuns, also eine Hurrikans mit. Obwohl es nur die Ausläufer waren, war es für mich einer der schlimmsten Stürme, die ich bis dato erlebt hatte. Allerdings sollten im Laufe meiner Seefahrerzeit noch schlimmere Stürme folgen.

Da uns mittlerweile die älteren Matrosen zwar noch immer nur als „Lehrlinge“ ansahen, sich aber an uns gewöhnt hatten, kamen wir mit ihnen doch ab und an mal ins Gespräch. Witzig fand ich damals die folgende Story: Zu DDR-Zeiten sind die Schiffe Liniendienst nach Südostasien gefahren, so auch unseres. Das heißt, die Schiffe sind regelmäßig im selben Rhythmus von Ostdeutschland aus, der ehemaligen DDR, immer in dieselben Häfen, so eben auch nach Saigon, gefahren. Stelle ich mir zwar auf Dauer eher ein bisschen langweilig vor, was wohl auch so gewesen sein muss, denn einige Seeleute hatten sich in Saigon oder anderen Häfen in Vietnam Freundinnen „zugelegt“. Gut, darin ist ja an sich nichts verwerfliches, aber einige von denen, die sich dort eine Freundin „zugelegt“ hatten, die hatten eben in Deutschland auch eine Freundin, wenn sie nicht sogar verheiratet gewesen sind – also in Ostdeutschland, vor der Wiedervereinigung. Und die Wiedervereinigung kam zum Glück am dritten Oktober 1990! Und mit der Wiedervereinigung kam dann auch die ein oder andere vietnamesische Freundin und klopfte an die Tür derjenigen, die vorher in Vietnam an deren Türen geklopft hatten …

Köstliche Geschichte, auch wenn ich glaube, die betreffenden Männer fanden das nicht so komisch, deren Ehefrauen wahrscheinlich auch nicht.

Admin - 19:50 @ Seefahrerei | Kommentar hinzufügen